Geschichte

Die Fußballdamen stiegen als Vizemeister nach gewonnenem Relegationsspiel gegen Arminia Bielefeld II in die Bezirksliga auf.

16. Mai 1925

16. Mai 1925

Gründung des „Sportvereins Frotheim“ mit den Sportarten Fußball, Leichtathletik, Kraftsport und Schwimmen. Der Verein war dem deutschen Sportverband der Arbeiterbewegung ATSB angeschlossen. Gründer waren Fritz Blase (Nr. 319) und weitere 15 junge Männer. Gespielt wurde zunächst auf umfunktionierten Kuhwiesen.

1928 - 1932

1928 - 1932

Etwa zwischen 1928 und 1932 spielte der Sportverein mit seiner Fußballmannschaft in der Bezirksklasse und musste zu den Auswärtsspielen radeln.

24. September 1930

24. September 1930

Ein weiterer Sportverein wurde im Ort gegründet, die „Turngemeinde Frotheim“, mit den Sportarten Turnen, Ringen, Leichtathletik, Schwimmen, Handball, Fußball und Faustball. Sie war der Deutschen Turnerschaft DT angeschlossen und fühlte sich dem Jahnschen Gedankengut verpflichtet. Vereinsfarben waren blau und weiß. Gründer und 1. Vorsitzender war Ernst Frese (rechts im Bild). Sportplatz war die Wiese bei Gaststätte Albersmeyer.

1931 - 1933

Die erste Handballmannschaft der Turngemeinde spielte in der Bezirksklasse.

1933

Die Nationalsozialisten lösten bundesweit alle Arbeitersportvereine auf, und damit auch de Sportverein Frotheim. Die meisten Mitglieder wechselten nach und nach zur Turngemeinde und zum Schwimmverein Frotheim.

1937

1937

Gemeinde, Mitglieder und NSDAP sorgten dafür, dass die Turngemeinde einen neuen Sportplatz in der Senke am Loh bekamen (heute: Sparkasse, Volksbank), den „Horst-Wessel-Platz“.

1942

1942

Der Sport- und Spielbetrieb lag aufgrund des Zweiten Weltkriegs fast vollständig brach. Turnen war das Letzte, was aktiv betrieben wurde.

1945

1945

Die Frotheimer Sportler wollten den Betrieb nach Ende des Krieges schnell wieder aufnehmen, doch musste der Verein seinen Namen laut Kontrollratsbeschluss der britischen Besatzer ändern. So wurde der Verein in Sportgemeinde (SG) Frotheim umbenannt. 1. Vorsitzender Fritz Blase, Gründer des Sportvereins Frotheim. Sportarten waren Fußball, Handball und Leichtathletik. (Anm.: damaliger Vorstand)

1948

1948

Die 1946 gegründete Damenfeldhandballmannschaft stieg in die Bezirksklasse auf.

1949

1949

Die Damenfeldhandballmannschaft wurde Bezirksklassenmeister und scheiterte im Halbfinale des Westfalenpokals nur knapp im Spiel gegen Viktoria Recklinghausen.

1950

1950

Die Damenfeldhandballmannschaft wurde erneut Bezirksklassenmeister und verlor das Endspiel um die Ostwestfalenmeisterschaft vor 2.000 Zuschauern gegen den VfB Bielefeld.

1951

1951

Die Damenfeldhandballmannschaft gewann die Bezirksklassenmeisterschaft und den Ostwestfalenpokal.

1952

1952

Die Damenfeldhandballmannschaft gewann die Bezirksklassenmeisterschaft und scheiterte im Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft nur knapp gegen Bünde.

1954

1954

Kurt Brandt und Herbert Peithmann gründeten den Fußballclub FC Frotheim, da die Fußballabteilung der Sportgemeinde kaum noch existent war. Beide Vereine spielten nun am Sportplatz an der Grundschule Frotheim.

8. Januar 1956

8. Januar 1956

Nach langem Hin und her fusionierten FC und SG Frotheim unter dem neuen Namen „VfL Frotheim“. 1. Vorsitzender wurde Heinrich Waßmann.

1965

1965

Bau und Einweihung der Turnhalle (Grundschule), sodass nunmehr auch Hallensport möglich war. Eine Turnabteilung wurde direkt gegründet.

1969

Bruno Gieseking gründete die Tischtennisabteilung.

1971

1971

1. Fußballmannschaft scheiterte nach umstrittenem Entscheidungsspiel gegen den TuS Dielingen hauchdünn am Aufstieg in die Bezirksliga. (Anm.: links oben im Bild, der 1. Vorsitzende Heinrich Hußmann)

1972

Die Mitgliederzahl überschritt die 500er-Marke.

1975

1975

Einweihung des neuen Sportplatzes an der Sandstraße. 50jähriges Vereinsjubiläum mit großem Sportfest. Schalke 04 spielte gegen eine Lübbecker Kreisauswahl.

1981

1981

Die Tischtennisdamen stiegen in die Bezirksliga auf.

1987

Die Tischtennisdamen stiegen aus der Bezirksliga ab.

1989

1989

Den Tischtennisdamen gelang das Double: Wiederaufstieg und Pokalsieg.

1991

1991

Nadine Bollmeier wurde als größtes Tischtennistalent im Kreis in die Verbandsauswahl des WTTV berufen. (Anm.: Nadine Bollmeier mit ihrer großen Schwester Sylvie)

1992

1992

Nadine Bollmeier gewann mehrere Titel und Medaillen auf Kreis-, Bezirks-, Verbands- und Bundesebene. Der damalige Bundestrainer kam zur Sichtung nach Frotheim.

1994

1994

Heinrich Hußmann erhielt die DFB-Verdienstnadel für 30-jähriges Wirken als Vereinsvorsitzender und wurde zum Ehrenvorsitzenden des VfL Frotheim ernannt. Die Tischtennisdamen stiegen aus der Bezirksliga ab. Die Hallensportabteilung (Turnen für Jung und Alt, Fitness- und Gesundheitssport) avancierte zur größten Abteilung des VfL Frotheim.

1995

Den Tischtennisdamen gelang wie schon sechs Jahre zuvor das Double: Wiederaufstieg und Pokalsieg.

2001

2001

Das tausendste Mitglied tritt dem VfL Frotheim bei.

2005

2005

Die Fußballdamen stiegen als Vizemeister nach gewonnenem Relegationsspiel gegen Arminia Bielefeld II in die Bezirksliga auf.

2006

Die Fußballdamen mussten direkt wieder absteigen.

2011

2011

Die erste Fußballmannschaft stieg nach einem Herzschlagfinale in die Bezirksliga auf.

2013

2013

Die erste Fußballmannschaft musste wieder absteigen.

2014

2014

TT-Damen werden Vizemeister und verzichten auf Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga.

14. Juni 2014

14. Juni 2014

Einweihung der zweiten Spielfläche auf dem Sportplatz

2016

2016

Die C-Jugend drang als Kreispokalsieger bis ins Achtelfinale vor, mussten sich dort aber dem VfL Bochum klar geschlagen geben.

2016

2016

Bau und Einweihung des Soccer Courts auf dem Sportplatz

2018

2018

Gründung einer Karate-Abteilung.

2019

2019

Gründung einer Darts-Abteilung.

2020

Die Corona-Pandemie ließ den kompletten Vereinsbetrieb weitgehend ruhen. Aktivitäten wie das Oktoberfest und das Sportfest fielen aus.

Kontakt

VfL Frotheim 1925 e.V.

Am Schießstand 2
32339 Espelkamp

Telefon 05743 8936

             

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.