FB1 TT TU AER

1

VfB Fabbenstedt

17

36

2

TuS Gehlenbeck

17

34

3

TuS Tengern II

17

30

4

BSC Blasheim

17

30

5

TuRa Espelkamp

17

30

6

HSC Alswede

17

30

7

Pr. Espelkamp II

17

29

8

SSV Pr. Ströhen

17

28

9

SV Schnathorst

17

25

10

TuS Stemwede

17

21

11

Union Varl

17

20

12

SuS Holzhausen

17

18

13

E. Tonnenheide

17

16

14

VfL Frotheim

17

14

15

SVE Börninghausen

17

13

16

BW Oberbauerschaft

17

8

 

Jahreshauptversammlung 2019

„Föhn mit unter die Dusche“

Vorstandsmitglieder bestätigt, rückläufige Mitgliederzahl

Nur knapp 60 Mitglieder fanden den Weg zur Jahreshauptversammlung des VfL Frotheim, die am 22.2.2019 stattfand. Der erste Vorsitzende Torsten Döding begrüßte zunächst die Versammlung, insbesondere die anwesenden Ehrenmitglieder Margarete und Günter Hafer. Zu Beginn gedachte man der verstorbenen Vereinskameradinnen und -kameraden. Döding stellte mit Bedauern die Abwesenheit der örtlichen Presse fest.
In Vertretung des erkrankten Volkmar Krato verlas Niklas Schnabel den Vorstandsbericht. Rückblickend wurden das Sportfest sowie das 2. Frotheimer Oktoberfest (700 Gäste) als gesellige Highlights des Jahres 2018 positiv hervorgehoben. Der VfL bedankte sich bei allen ehrenamtlich tätigen Personen, insbesondere den Trainern, Betreuern, Übungsleitern sowie die Helfern und Organisatoren. Schnabel verwies auf den am 9.3.2019 stattfindenden Erste-Hilfe-Lehrgang an der Frotheimer Grundschule, bei dem noch Teilnehmerplätze frei seien. Unter anderem erlerne man den Umgang mit den neuen Defibrillatoren (Sportplatz, Grundschule). Das Sportfest finde vom 12.-16.6.2019 statt.
Im weiteren Verlauf berichteten die einzelnen Trainer und Übungsleiter über den Ist-Stand der einzelnen Sparten.
Den Auftakt machte Tischtennis-Obmann Norbert Hülshorst. Die Abteilung bestehe aus drei Herren-Teams, die allesamt in der Kreisklasse auf Punktejagd gehen, sowie der Damenmannschaft, die seit mehr als 20 Jahren ununterbrochen in der Bezirksliga spiele.
Im hervorragend aufgestellten Fitness- und Turnbereich kann der VfL unterschiedlichste sportive Angebote für Jung und Alt bereit stellen. Aerobic, Steppen, Kardio-Training, Nordic Walking, (Klein-)Kinderturnen, Bewegung, Spiel und Sport für Grundschulkinder und seit 2018 erstmalig Karate. Für Letzteres konnte die seit zwei Jahren in Frotheim wohnende Braungurtträgerin Melanie Schlüter gewonnen werden, die um die 15 Kinder in ihrem Kurs trainiert. Erwachsene seien dort auch herzlich willkommen, meinte Schlüter. Generell wünschen sich die Verantwortlichen mehr männliche erwachsene Sportler im Fitnessbereich.
Im Fußballjugendbereich von den Mini-Kickern bis zur D-Jugend ist der VfL gut, aber leider nicht mehr sehr gut aufgestellt. Insgesamt können immer noch alle Mannschaften gemeldet werden, aber nicht mehr – wie noch vor einigen Jahren – doppelt. Die Anzahl der aktiv Fußball spielenden Kinder sei allerdings in allen Teams stabil, was auch für die Trainingsbeteiligung gelte, so die Übungsleiter. Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Jugendkoordinator Ralf Wilhelmy die von Eugen Ketschik und Elmar Windmann gecoachten E-Juniorinnen als einzige Mädchenmannschaft in der Altersgruppe im Kreis. 17 Mädchen gehören zu der Truppe, zu der immer auch mal wieder Spielerinnen stoßen, die nicht in Frotheim wohnen. Darüber dürften sich die Damen freuen (ebenso über die drei Frotheimer B-Mädchen, die mit Tonnenheide zusammen spielen), die Personalnotstands wegen eine Spielgemeinschaft mit Gehlenbeck bilden und von Daniel Zacharia trainiert werden. Von der C- bis zur A-Jugend bildet der VfL eine Spielgemeinschaft mit Eintracht Tonnenheide und dem TuSpo Rahden. Hierbei tun sich insbesondere die Tonnenheider mit vielen ehrenamtlichen Trainern hervor; die Frotheimer Seite ist an der „Front“ leider nur sehr schwach vertreten. Insgesamt wurde die JSG jedoch positiv bewertet; befürchtet wird jedoch, dass bei den Kindern und Jugendlichen die Bindung zum VfL ein Stück weit verloren geht, was durch unterschiedliche Maßnahmen verhindert werden soll.
Dr. Heiko Bollmeyer bat in der Versammlung insbesondere die aktiven Spieler und Spielerinnen des Seniorenbereichs, sich als Betreuer oder Trainer im Jugendbereich zu engagieren. Dies hinterlasse bei den Kindern einen intensiveren und authentischeren Eindruck als bei Vätern, deren aktive Fußballzeit schon lange vorbei sei. Diese Arbeit koste Nerven und Zeit, mache aber auch viel Spaß und bringe Lebenserfahrung, warb er.
In der Frotheimer Altliga-Abteilung verfügt man über 67, allerdings eher passive, Mitglieder. Immerhin eine Ü32-Mannschaft konnte der VfL melden.
Für den Seniorenbereich gab der im Sommer scheidende Betreuer André Wipperling als erstes seinen Bericht über die dritte Mannschaft ab. Er sprach dabei von „Kindern ab 18“ und organisatorischen Problemen, die ihn ab und an darüber haben nachdenken lassen, den „Föhn mit unter die Dusche“ zu nehmen, was von der Versammlung mit Gelächter quittiert wurde. Die Dritte spiele in der Kreisliga D, die Zweite versuche, den Klassenerhalt in der Kreisliga C zu realisieren, so Trainer Marco Kütemann. Die erste Mannschaft, dies wusste der ebenfalls im Sommer beim VfL aufhörende Florian Haase zu berichten, kämpfe als Aufsteiger in der Kreisliga A ums Überleben. Die Mannschaft befinde sich gerade in der Vorbereitung, wobei die Trainingsbeteiligung ausbaufähig sei.
Das Soll an Fußballschiedsrichtern erfülle der VfL zwar, doch Obmann Hartmut Köster warb um neue Unparteiische, da er selbst in Kürze nach „gefühlten 400 Jahren“ aufzuhören gedenke.
Die erste stellvertretende Kassiererin Sandra Baganz stellte fest, dass bei 39 Zugängen leider auch 91 Abgänge zu verzeich
nen seien. Die Versammlung stimmte der Neuaufnahme geschlossen zu. Am 31.12.2018 hat der VfL Frotheim eine Mitgliederstärke von 1.051 Personen, am 22.2.2019 von 1.056.
Im Anschluss daran wurden die Mitglieder des VfL geehrt, wobei leider nur die Wenigsten zugegen waren. Für 15jährige aktive Mitgliedschaft wurden Sebastian Bollmeier, Janes Hußmann, Tobias Borchert und Gabi Kramer geehrt, Silber erhielten ebenfalls Sascha Hilgenberg, Jens Hußmann, Petra Pott, Jasmin Rose, Andreas Husemann, Silke Jostmeier, Frank Gläser, Peter Mazuscek, Rolf Oestreich und Niklas Schafmeier für 25 Jahre passive Mitgliedschaft. Mit Gold wurden Friedhelm Kröger (30 Jahre aktiv) sowie Günter Hafer und Richard Stierle (50 Jahre passiv) bedacht.
Der Kassenbericht durch Christian „Else“ Mehrhoff ergab einen knappen vierstelligen Überschuss, sodass der VfL auf stabilen finanziellen Füßen steht. Die Kasse wurde von Frank Stockmann und Christian Meier geprüft und für fehlerfrei befunden, sodass die Versammlung den Vorstand einstimmig entlastete.
Die Teilneuwahlen ergaben keine überraschenden Ergebnisse. Der krankheitsbedingt fehlende stellvertretende Vorsitzende Achim Stierle wurde ebenso einstimmig bestätigt wie Geschäftsführer Rainer Wilhelmy, Hauptkassierer Christian Mehrhoff und zweiter stellvertretender Kassierer Michael Rose.

 

2019 - JHV - A Wipperling_kl

Seit 10 Jahren coacht André Wipperling die dritte Seniorenmannschaft. Ein nicht immer leichter Job, wie er humorvoll zu berichten wusste.

2019 - Geehrte VfL Frotheim JHV

Janes Hußmann, Peter Matuszcek, Sebastian Bollmeier, Jasmin Rose, Niklas Schafmeier und Ehrenmitglied Günter Hafer wurden vom Vorsitzenden Torsten Döding geehrt.